THEATERWELTEN MEETS NACHBARWELTEN

EIN VORSPIEL ZUM THEATERWELTEN FESTIVAL

Wir alle sind Reisende. Die Performance, das Vorspiel, welches auf dem Vorplatz des Theaters kurz vor dessen heutigen Eröffnung des Festivals startete, war ein spielerischer Akt, der den Gästen und Teilnehmern gleich zwei kleine Geschichte erzählte. Sie ist einerseits die Chronik des Projektes „Nachbarwelten“, in dem Jugendliche aus der Region gemeinsam mit jungen Flüchtlingen – unseren neuen Nachbarn – eine Reise der Begegnungen starteten. Mit  Improvisationstheater, Rhythmus- und Bewegungsübungen erforschten sie das Thema und lernten die verschiedenen Reisen der Teilnehmer kennen. Drei Monate arbeiteten sie unter Leitung von Christian Schröter an den Fragen „Warum wollen wir reisen?“, „Was hält uns vom Reisen ab?“ und „Mit wem wollen wir reisen?“. Aus diesen Fragen und den gesammelten Materialien entstand eine Performance – eine künstlerische Reisechronik, ein Vorspiel für das Festival THEATERWELTEN, welches die Besucher gleichzeitig zu dessen Eröffnung leitete. [lw]