Artistic guide // »Christian Schröter«

Die künstlerische Moderation des Festivals Theaterwelten, das 2021 vom Veranstaltungsort Rudolstadt in die digitale Welt des Internet verschoben wurde.

Wie kann die Transformation vom Analogen ins Digitale funktionieren? Wie kann eine Moderation die verschiedenen Bestandteile eines internationalen Festivals vorstellen und doch den Bezug zum ganz regional verhafteten Austragungsort halten? Wie kann eine kleine deutsche Stadt Gastgeber für Theatermenschen und künstlerische Beiträge aus allen großen Kontinenten der Welt sein – gerade in digitaler Form des Festivals?

Diesen Fragen ging der Kulturgeograph und Künstler Christian Schröter nach, der als Jugendlicher seine Theaterleidenschaft im „theater-spiel-laden“ Rudolstadt entdeckte. Passend zu jedem Festival-Beitrag der digitalen Theaterwelten 2021 gestaltete er kurze Video-Clips zur An -und Abmoderation. Seine Antwort liegt ganz simpel in der Übertragung der Welt der Gäste auf die gastgebende Kleinstadt in Thüringen. Um in das zweidimensionale Format des Bildschirms zu wechseln, hat sich auch der Moderator selbst in 2D umgewandelt und springt dabei zwischen Orten der Welt und Rudolstadt hin und her. Dabei helfen konkrete Stationen, Geräusche und Objekte, um die Brücke zwischen hier und dort zu schlagen. Das kann dann auch ganz unabhängig von der verwendeten deutschen Sprache als Einführung in den nächsten Beitrag gelesen werden – als Atmosphäre dessen, was Theaterwelten sein will: eine Welt der künstlerischen Begegnungen.

The artistic moderation of the Festival Theaterwelten, which will take place in 2021 and was moved to the digital world of the internet from the venue in Rudolstadt.

How can the transformation from analog to digital work?
How can a moderator present the various components of an international festival and still keep the connection to the very regionally bound venue?

How can a small German city host theater people and
artistic contributions from all the major continents of the world – especially in the digital form of the festival?

The cultural geographer and artist Christian Schröter pursued these questions, who discovered his passion for theater as a teenager in the “theater-spiel-laden” Rudolstadt. He designed short video clips for any moderation to match every festival contribution of the digital Theaterwelten 2021. His answer lies quite simply in transferring the world of the guests to the small host town in Thuringia. In order to switch to the two-dimensional format of the screen, the presenter has also converted himself into 2D
and jumps back and forth between places in the world and Rudolstadt. Concrete stations, noises and objects help to bridge the gap between here and there.
This can then be read as an introduction to the next article, regardless of the German language used – as an atmosphere of what Theaterwelten wants to be: a world of
artistic encounters.

Session

Register for joining
on Zoom

Session

Anmeldung für Austausch
über Zoom Meeting

Diese Website verwendet Essenzielle Cookies. Einige Funktionen können weitere Cookies erfordern, auch von Drittanbietern. Diese Cookies werden erst dann auf Ihrem Endgerät gespeichert, sobald Sie deren Nutzung jeweils vorher ausdrücklich zugestimmt haben. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Anmeldung