News

Festivals
Formate
Regionen
Beitragsformate
Plattformen
Omid Mashhadi ist ein Wissenschaftler der Performance-Kunst sowie Theaterregisseur und Performance-Künstler. 2011 gründete und leitet er die Forschungs-Künstlergruppe «Still Life» im Iran, die sich zum Ziel gesetzt hat, die darstellende...
Yorrith de Bakker (1990, BE) ist ein Choreograph, Tänzer und Schauspieler. 2012 schloss er sein Studium am Königlichen Konservatorium in Antwerpen mit seiner Bachelor-Performance „Mankind“ ab. Er begann direkt nach...
Die künstlerische Moderation des Festivals Theaterwelten, das 2021 vom Veranstaltungsort Rudolstadt in die digitale Welt des Internet verschoben wurde. Wie kann die Transformation vom Analogen ins Digitale funktionieren? Wie kann...
Die jungen Schauspielenden aus dem Libanon und Palästina stellen die selbst entwickelte und geschrieben Produktion „I see my ghost coming from afar“ vor. Sie entstand in Partnerschaft mit dem Goethe Institut Libanon, Dar Al Aytam Al Islamiya und Yaabad Scout Troupe (Dank auch an das Hammana Artist House und das Sunflower Theater).
In der 45-minütigen Session gibt Omid Mashhadi Einblicke in sein aktuelles Forschungsprojekt. Im Blickpunkt steht Amateurtheater als kulturelle Kraft und künstlerische Strategie, als eine Gegenerzählung zu den dominanten kulturellen Narrativen.
Wie siehts denn mit den Männlichkeitsbildern in meiner eigenen Bühne aus? Welche Stücke spielen wir, welche Rollen verteilen wir an wen und was steckt denn dahinter? Arbeiten bei uns im Büro auch Männer? Bauen bei uns die Frauen die Bühne? Wer sitzt bei uns im Vorstand? Haben wir schon mal queer gedacht und wenn, dann wo und wann?
Das Theater Studio „11“ nimmt uns mit auf eine Reise durch unseren Körper. Am Beginn steht eine Szene aus ihrer Performance „Die Göttliche Komödie. Inferno“, bei der unsere Gedanken reflektiert und unsere Moral hinterfragt werden.
… durch Bewegung, Klang und den Austausch von Energie! Elisa Medina und Nacho Cárcaba teilen mit uns ihr neuestes künstlerisches Experiment: RICHARD CHARLIE. Darin erforschen sie, wie man zusammenlebt, wie man Wahrnehmungen und Wirklchkeiten teilt, wie man sich liebt.
Auf der Bühne- um die Bühne- hinter der Bühne. Welche Aufgaben konnotieren wir intuitiv „männlich“? Ob wer wann auf die Idee kommt eine bestimmte Tätigkeit zu wollen (und sie dann auch übernimmt), hängt sehr mit Vorerfahrungen und (halb) bewussten Rollenbildern zusammen.
Do 17. Juni // Fr. 18. Juni // Sa 19. Juni // immer 23.00 Uhr
Als Hauptattraktion unserer Late Night Show wird die Inszenierung MOCHA DICK von der chilenischen Theatergruppe LA MONA ILUSTRE gestreamt. Die Produktion wurde für „Bestes Design“, „Bestes Kostümbild“ und „Bestes Lichtdesign“ (Contadores Awards 2019) ausgezeichnet und gewann den Preis als „Beste chilenische Produktion“ 2019 (Culturizarte).

THEATERWELTEN

Digitales Festival 2021

17. bis 20. Juni

About

Theaterwelten ist zugleich Festival und Netzwerk des internationalen Amateurtheaters. Das Festival wird alle zwei Jahre veranstaltet. Sechs Aufführungen aus Afrika, Lateinamerika, Nordamerika, Asien, Australien, Ozeanien und Europa stehen für die Begegnung der Welten des Theaters auf Augenhöhe.

In sechs Workshops geben Theatermacher*innen aus aller Welt praktische Einblicke in ihre theatralen Erzählformen und Spieltechniken. Ein Symposium spürt globalen Fragen des Theaters in einer Welt im Übergang nach. Das Netzwerk wird digitale weitergeknüpft. Hier ist Raum für News, Infos, Zusammenarbeit, Reflexion, Recherche, Bilder, Ideen, alte und neue Perspektiven.

Theaterwelten versteht Theater als soziale Kraft, Theater als transkulturelle Vielfalt, Theater in globaler und lokaler Perspektiven Der Dialog ist offen für neue Partner, Individuen, Gruppen und Festivals, für neue Ideen, andere Perspektiven, Vertrautes und Unbekanntes – überall auf der Welt.

Theaterwelten sind Viele.
Theaterwelten is a festival and a network of the international amateurtheater at the same time. The festival is hosted once every two years. Six performances from Africa, Latin America, North America, Asia, Australia, Oceania and Europe stand for the encounter of the worlds of theater on eye level.
Theater makers from all around the world give practical insights in their theatrical narrative forms and playing techniques in sic workshops. A symposium explores global questions of theater in a world in transition. The network will be further linked digitally. There is room for news, information, collaboration, reflection, research, pictures, ideas, old and new perspectives.
Theaterwelten sees theater as social force, theater as transcultural diversity, theater in global and local perspectives. Dialog is open for new partners, individuals, groups and festivals, for new ideas, different perspectives, familiar and unknown – all around the world.
Theaterwelten are many.

Bretter, die die Welt bedeuten. Zu Shakespeares Zeiten schien noch möglich, was sich heute als Narretei erweist: die Welt als eine Einheit zu begreifen, die aus einer einzigen, nämlich der europäischen Perspektive heraus, erfasst werden kann. Politisch und ökonomisch leben wir längst im Bewusstsein der Globalisierung. Aber spricht man von Kultur, so schwingt immer noch und immer wieder die hybride Vorstellung mit, Europa sei der Mittelpunkt der Welt. Europa, so die Behauptung, ist das Eigene und außerhalb Europas liegt das Fremde. Dies gilt ganz besonders für unseren Begriff von Theater. So bilden wir aus und weiter und so bemessen wir die Qualität einer Theateraufführung. Theorie und Praxis des sogenannt europäischen Theaters sind der Maßstab und Fixstern unserer Urteilskraft. Mit Theaterwelten wollen wir uns von dieser Fixierung lösen.

Durch Theaterwelten will den Blick öffnen für die Vielfalt der Theaterformen, für die verschiedenen Welten von Theater. Konkretes und aktives Erleben ermöglicht ein Verständnis für andere Theaterbegriffe und andere Bedeutungen des Theaters in den Regionen der Welt. Zentral ist für uns das Trio von Erleben durch Aufführungen, Agieren in gemeinsamen Workshops und Reflektieren im Symposium.

Ziel und Prinzip von Theaterwelten ist die Begegnung des vermeintlich Eigenen mit dem Fremden auf Augenhöhe: Eingeladen werden deshalb sechs Theatergruppen aus Europa, Asien, Afrika, Australien und Ozeanien sowie die zwei Amerikas), die stets gleichberechtigt (1 Workshop, 1 Aufführung) das Festival gestalten.

Theaterwelten steht für einen erweiterten Begriff von Theaterarbeit. Es geht darum, wie wir gesellschaftliche und kulturelle Prozesse in ihrer Unterschiedlichkeit verstehen und darauf eingehen. Das Verständnis von Theater kann sich nicht auf ästhetische Kategorien beschränken, sondern muss politische und soziale Kriterien hinzuziehen. Theater ist eine soziale Kraft.

Im Theaterspiel zeigt sich ein konkretes, kulturell geformtes Weltbild. In kultureller Vielfalt bilden die Theaterformen der Weltregionen ein heterogenes Verständnis von Welt. Theaterwelten ermöglicht Menschen nachhaltig neue Zugänge und Teilhabe an globaler, kultureller Vielfalt zu verwirklichen. Unsere Vision ist es, Partner für Theaterwelten an vielen Orten zu finden, um auf diese Weise ein tragfähiges Netzwerk aufzubauen. Um den Faden dieses Netzwerkes nicht abreißen zu lassen, wird diese Plattform zu Theaterwelten weitergeführt. Hier lässt sich Aktuelles verfolgen, Vergangenes nachspüren und Künftiges Gestalt annehmen. Die Plattform ist ein Forum für alle, die sich beteiligen möchten.

Boards that mean the world. What turns out to be foolishness today seemed possible in Shakespeare’s time: to grasp the world as a unity, that can be captured from a single, the european, perspective. Politically and economically we already live in the awareness of globalization. But speaking of culture, the hybrid concept that Europe is the middle of the world still comes to mind. Europe, so the claim, is the own and outside of Europe is the foreign. This is especially true for our meaning of Theater. That’s how we train and develop and that’s how we measure the quality of a theatrical performance. Theory and practice of the so called european Theater are the scale and fixed star of our judgement. With Theaterwelten we want to release ourselves from that fixation.

Theaterwelten wants to open the view for the diversity of theatrical forms. Concrete and active experience enables an understanding of other theater terms and other meanings of theater in the regions of the world. Central to us is the trio of experience through performances, acting in joint workshops and reflecting in the symposium.
The aim and principle of Theaterwelten is the encounter of the supposedly own with the foreign on an equal footing: therefore six theater groups from Europe, Asia, Africa, Australia and Oceania (as well as the two Americas) are invited to shape the festival on an equal footing (1 workshop, 1 performance).

Theaterwelten stands for an expanded concept of theater work. It’s about how we understand social and cultural processes in their diversity and how we respond to them. The understanding of theater cannot be limited to aesthetic categories, but has to include political and social criteria. Theater is a social force.

A concrete, culturally shaped worldview emerges in theater. In their cultural diversity, the forms of theater in the world regions create a heterogeneous understanding of the world. Theaterwelten enables people to sustainably achieve new approaches and participation in global, cultural diversity. Our vision is to find partners for Theaterwelten in many places in order to build up a sustainable network. In order not to let the thread of this network break, this platform will be continued on Theaterwelten. Here you can follow the latest, trace the past and shape the future. The platform is a forum for everyone who wants to participate.

Team

Projekt

Theaterwelten ist ein Projekt des Büros für Internationales im Bund Deutscher Amateurtheater e.V. Es steht für die gemeinsame Arbeit an einem nachhaltigen transkulturellen Theaternetzwerk. Theaterwelten fördert diese Prozesse durch die digitale Plattform, das gleichnamige Festival, die Unterstützung von Spielbegegnungen, Fachkräfteaustausch und Kooperationen mit internationalen Partnern.

Theaterwelten is a project of the International Office in the Bund Deutscher Amateurtheater e.V. It stands for the joint work on a sustainable transcultural theater network. Theaterwelten promotes these processes through the digital platform, the festival of the same name, the support of game encounters, the exchange of skilled workers and cooperation with international partners.

Darina Startseva

Stephan Schnell

Partner

Festival Veranstalter

Förderer

Kooperationspartner

Session

Anmeldung für Austausch
über Zoom Meeting

Session

Register for joining
on Zoom

Diese Website verwendet Essenzielle Cookies. Einige Funktionen können weitere Cookies erfordern, auch von Drittanbietern. Diese Cookies werden erst dann auf Ihrem Endgerät gespeichert, sobald Sie deren Nutzung jeweils vorher ausdrücklich zugestimmt haben. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Anmeldung