Workshops

DER GEMEINSAME AUFTRITT ZUM FINALE …

Tosenden Applaus, aber auch ein paar Tränen gab es zu den Abschlusspräsentationen aus den fünf Workshops am Sonntag und damit am Ende des THEATERWELTEN Festivals 2019.

Fulminant, energetisch und kraftvoll zeigten sich die Teilnehmenden des Workshops „Kraft und Anmut der Kampfkunst“, die mit ihrer Präsentation ein Beben auf den Brettern, die die Welt bedeuten, auslösten.

Die Einzeldarstellungen des „Meta-Theater“-Workshops verbanden sich zu einem emotionalen Zusammenspiel, Die Isolation wandelte sich in einen gemeinsamen Ausblick. Die Teilnehmenden der „Mehrsprachigen Bühne“ setzten sich intensiv mit Identität, Sprache und Macht auseinander. Ihre Gedanken richteten sie mittels Briefen an fiktive Personen und reale Politiker.

Eine fantasievolle Präsentation mit hohem Unterhaltungswert lieferten auch die Teilnehmenden des Figurentheater-Workshops „Atem des Lebens“ mit Ihren „Nasenfiguren“. Etwas tatsächlich Magisches zeigte die Präsentation des Improvisationsworkshops, der das Theaterwelten-Festival 2019 abschloss.

Anschließend hieß es dann „Goodbye und auf Wiedersehen“! Und auch wir freuen uns bereits auf das Jahr 2021, wenn wir in Rudolstadt wieder Theater aus allen Erdteilen begrüßen und erleben dürfen.

WAS MACHT EIGENTLICH…

… unser Workshop 1? (Meta-Theater / Workshopleitung aus Algerien) Nach einer intensiven Erwärmung ging es hier direkt ans Eingemachte: Ziel war es, sich selbst in seiner Rolle zu verlieren, zu imaginieren und einen anderen Charakter anzunehmen.

„It’s time to change!“
„The air of the ocean is coming to you!“

Kraft und Anmut! Das wollen auch die Teilnehmer des Workshops 2 (Leitung: Malaysia) erlernen. Lee Swee Seng zeigt wie es geht… und dann muss dies natürlich selbst ausprobiert werden: „You have to do it to feel it!“

Wu…
…shu!

„Hat nicht jeder seine eigene Identiät? hat nicht jeder seine eigene Sprache?“

Sehr emotional verliefen die Übungen des Workshops mit Meimi Taipale (Finnland) zur mehrsprachigen Bühne. Im anschließenden Sitzkreis wurde das Erlebte reflektiert. Bei ihrer Präsentation wird sich die Gruppe vornehmen, miteinander zu agieren und aufeinander einzugehen, ohne eine gemeinsame Sprache zu sprechen.

„We’re doing this together!“

Für die Erwärmung nimmt sich der Workshop zum Improvisationstheater (mit Severo Callaci und Agustina Toia aus Argentinien) viel Zeit. Schließlich geht es später darum, die „Wirklichkeit magisch erscheinen zu lassen“. Erste Arbeitsanweisung: „Feel your bones and muscles!“

„Show it with your body!“

Im Workshop „Atem des Lebens“ mit Rafael Martínez Rodríguez (Kuba) sind bereits erste Ergebnisse zu sehen. Flaschen und Dosen sind bereits mit bunten Nasen ausgestattet. Wir sind gespannt, was wir heute Abend bestaunen dürfen!