Festival 2015

Vom 11. bis 14. Juni 2015 veranstaltet der Bund Deutscher Amateurtheater zusammen mit dem Thüringer Theaterverband in Rudolstadt das weltweit einzigartige Amateurtheaterprojekt „THEATERWELTEN“. Schirmherr des Theaterfestes ist der Chef der Thüringer Staatskanzlei und Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Benjamin Hoff. Auf dem Programm stehen internationale Theatergastspiele und Diskussionsveranstaltungen zu internationalen und kulturpolitischen Themen.
Das „THEATERWELTEN“ – Kickoff startet mit sechs Workshops, in denen internationale Theaterexperten aus Neuseeland, Russland, Argentinien, Benin, den Vereinigten Staaten und aus Deutschland praktische Einblicke in theatrale Erzählformen und Spieltechniken ihrer Regionen und Kulturen geben. An den Workshops nehmen sowohl erfahrene Spieler und Regisseure als auch an Neueinsteiger, Jugendleiter, Pädagogen, Studenten, künstlerische Leiter und Festivalmacher teil.
Zukünftig soll „THEATERWELTEN“ alle zwei Jahre als ständiges internationales Festival in Rudolstadt verankert werden. Die traditionsreiche Schillerstadt ist seit 25 Jahren Gastgeber für Festivals mit Theatermachern aus dem In- und Ausland.

Das Festival bietet Theaterworkshops internationaler Theaterexperten aller Kontinente. Die Workshops werden im Zeitraum vom 12.06. // 09:00 Uhr bis zum 14.06. // 12:00 Uhr in Rudolstadt ausgerichtet.

Christel Gbaguidi (Benin)

WORKSHOP 1

THEATER IN AFRIKA // „Raum-Körper-Flucht“

Christel Gbaguidi – Schauspieler und Theaterpädagoge aus Westafrika – lädt in seinem Workshop die Teilnehmer zu einer Selbstreflexion über die Begriffe „Identität“ und „Illegalität“ ein. Im Rahmen des Langzeit-Projektes „Die flüchtige Republik“ hat Christel Gbaguidi spezielle Theatertechniken zum Umgang mit dem Thema „Migration“ entwickelt. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, sich mittels Fotos und Gemälden mit dem Thema Flüchtlingen auseinanderzusetzen und ihre eigene Wahrnehmung zu dieser Thematik im Theaterspiel auszuarbeiten.
Der Workshop findet auf Deutsch statt.

WORKSHOP 2

THEATER IN ASIEN // „Theater ohne Kosten“

DER GEPLANTE WORKSHOP VON ASHESH MALLA MUSS AUF GRUND DER JÜNGSTEN KATASTROPHE IN NEPAL LEIDER ABGESAGT WERDEN!
Ashesh Malla – Gründer und Künstlerischer Leiter des Sarwanam Theaters in Katmandu – ist einer der Pioniere des politischen Straßentheaters in Nepal. In seinen Workshops arbeitet er nach dem von ihm entwickelten Konzept „Theater ohne Kosten“. Die Teilnehmer lernen ohne Einsatz von Requisiten und anderen Hilfsmitteln, mit nichts als dem eigenen Körper und der eigener Mimik ein Theaterstück zu entwickeln. Ashesh Malla bietet eine Einführung in die östlichen Theaterformen, besonders der Lehre von Bharata Muni, und verbindet Elemente von Yoga und Meditation.
Ashesh Malla - Asien - Nepal
Ashesh Malla (Nepal)
Mikhail Chumachenko (Russland)

WORKSHOP 3

THEATER IN EUROPA // „Das System Stanislavsky“

Mikhail Chumachenko – Professor an der Universität für Darstellende Künste in Moskau – gibt in seinem praktischen Theatertraining einen Einblick in die wichtigsten Elemente der Schauspielausbildung nach Konstantin Stanislavsky: Erziehung, Vorstellung, Interaktion, Kommunikation und Wahrnehmung. Die Teilnehmer werden gebeten, die Einakter „Der Bär“ und „Der Heiratsantrag“ von Anton Tschechow zu lesen und nach Möglichkeit mitzubringen.
Der Workshop findet auf Russisch mit deutscher Übersetzung statt.

WORKSHOP 4

THEATER IN LATEINAMERIKA // „Listening to the body, moving the voice“

Sandra Monteagudo und Jorgelina Balsa – beide Theaterpädagoginnen und Schauspielerinnen aus Argentinien – schicken die Teilnehmer ihres Workshops auf eine Reise des kreativen Experimentierens. Beginnend mit dem Augenkontakt als universaler Sprache interagieren die Teilnehmer mit Hilfe ihrer Körpersprache (Gestik). Die eigene Muttersprache ist nicht nur ein Kommunikationscode (Worte), sondern birgt in sich eine innere musikalische Bedeutung (Klang). Beginnend mit freier Improvisation des Einzelnen, entwickelt sich eine gemeinsame Geschichte.
Der Workshop findet auf Englisch statt.
Sandra Monteagudo, Jorgelina Balsa (Argentinien)
Rangimoana Taylor / Foto: Stephen A’Court
BronwynTweddle

WORKSHOP 5

THEATER IN OZEANIEN // „Theater der Maori“

Der Maori-Künstler Rangimoana Taylor und Pakeha (Nicht-Maori) Regisseurin Bronwyn Tweddle geben praktische Einblicke in das traditionelle Theater der Maori. Die Teilnehmer lernen die authentischen Theaterformen der Maori kennen mit traditionellen Bewegungen in der Nachahmung der Vögel, mit Maori-Liedern und Kriegstänzen. Der Workshop bietet eine Einführung in die Maori-Kultur und ist zugleich Beispiel für die kulturelle Zusammenarbeit zwischen einem Maori und einer Nicht-Maori.
Der Workshop findet auf Englisch und Deutsch statt.

WORKSHOP 6

THEATER IN NORDAMERIKA // „Modernes Tanztheater“

Ariel Cohen – Schauspielerin und Tänzerin aus Massachusetts, USA – gibt in ihrem Workshop eine Einführung in das moderne Tanztheater. Mit Elementen von Bartinieff fundamentals, Pilates und Kontaktimprovisation lernen die Teilnehmer den eigenen Körper kennen und die eigene Körperhaltung und Bewegungen bewusst zu verändern. Beginnend mit Improvisation und Solo-Experimenten des Einzelnen wird eine gemeinsame Tanzperformance entwickelt.
Der Workshop findet auf Englisch statt.
Ariel Cohen
Jessica Laignel

WORKSHOP 7

THEATER UND DIVERSITÄT// „Rassismus und critical whiteness“

Beim Sprechen über Theater, in der gemeinsamen Arbeit, bei internationalen Begegnungen haben auch Künstlerinnen und Künstler häufig die nationale, eurozentristische Brille auf, halten den eigenen Ansatz für die einzig wahre Kunst und reproduzieren im Bemühen um interkulturellen Austausch (rassistische) Klischees. „Theater und Diversität. Rassismus und critical whiteness“ sensibilisiert auch erfahrene Teilnehmer für diese grundlegenden Aspekte in der internationalen Arbeit.
Der Workshop findet auf Deutsch statt.

Veranstaltungen

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 11.06. // 20:00 Uhr // Theater Rudolstadt / Schminkkasten ERÖFFNUNG ++ MAIA – das schönste Mädchen der Welt (ein musikalisches Erzähltheater der Theatergruppe Mafia Théatre et le Théatre Vagabond )

Foto: Arts Vagabonds Rezo Afrik Benin
Foto: Arts Vagabonds Rezo Afrik Benin

 

MAIA – das schönste Mädchen der Welt“ ist eine spielerisch-tänzerische Reise, die sich auf der Grundlage unterschiedlicher Theatertraditionen künstlerisch den Themen Vielfalt, Toleranz und Vergebung annähert. In einem Dorf irgendwo im Nirgendwo wird Maia, ein wunderschönes, aber körperlich massiv behindertes Mädchen, geboren. Durch dieses unerwartete Ereignis kommt es zu Veränderungen im beschaulichen Leben der Dorfbevölkerung. Maia wird im benachbarten Wald ausgesetzt, wo sie von einer Löwin gefunden und großgezogen wird. Halb Mensch, halb Tier, trifft sie auf den jungen Reisen-den Taia, mit dem sie sich anfreundet.

Die Künstler Fidèle Anato und Espérance Gbaguidi haben ein Schauspiel entwickelt, in dem Erzählung, Musik und Theater miteinander verschmelzen. Im Anschluss an die Aufführung findet ein Gespräch mit den Künstlern und Christel Gbaguidi statt.

KARTEN:
Theaterkasse in der KulTourDiele Rudolstadt // Tel.: 03672/422766
Eintrittspreis: 10,- € // Ermäßigung: 5,- €

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12.06. // 17:30 Uhr // Rathaussaal Rudolstadt KALEIDOSKOP – eine internationale, kulturelle und politische Gesprächsrunde

Wie notwendig ist ein internationaler Theateraustausch in einer sich immer weiter globalisierenden Gesellschaft? Dieser Frage stellen sich Künstler und Politiker bei einer öffentlichen Podiumsdiskussion. 

Auf dem Podium treffen internationale Künstler auf Vertreter der deutschen Politik. In kurzen Impulsen stellen die Podiumsgäste verschiedene Aspekte der internationalen Theaterarbeit dar und diskutieren über die Auswirkung des internationalen Theateraustausches im Kontext von Kulturpolitik, Zivilgesellschaft und kulturpolitischer Bildung. Zugesagt haben vonseiten der Politik bereits die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE Katja Mitteldorf (MdL), die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Dorothea Marx (MdL), der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Jörg Kellner (MdL), Stephanie Erben, Landesprecherin  Bündnis 90 / DIE GRÜNEN, der Bürgermeister der Stadt Rudolstadt Jörg Reichl sowie Dr. Thomas Engel, Direktor des Internationalen Theaterinstituts (ITI). Moderiert wird diese Veranstaltung vom Bildungsreferenten und Verantwortlichen für Internationales im BDAT Stephan Schnell.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 12.06. // 20:30 Uhr // Rathaussaal Rudolstadt FEEDBACK IM THEATER – eine Präsentation zur Theaterkritik // Wie übe ich künstlerische Kritik?)

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 13.06. // 18:00 Uhr // Rathaussaal Rudolstadt THEATER IN AFRIKA – ein Gesprächsforum mit Foto-Präsentation

Der Fotoreporter Charles Codjo Placide Tossou präsentiert auf dem Afrika-Forum Fotos des “Festival International de Théatre du Bénin (FITHEB)“. Diese Foto-Ausstellung ist Auftakt der geplanten Plattform für die Förderung afrikanischen Theaters in Deutschland „Petit FITHEB de Berlin“, die alle zwei Jahre Höhepunkte von FITHEB in Deutschland vorstellen möchte.

 Im Jahr 1990 initiierte BENIN (West Afrika) das größte Theaterfestival Afrikas “Festival International de Théatre du Bénin (FITHEB)“. Auf das Festival kommen alle zwei Jahre unterschiedliche Theaterproduktionen der professionellen Ebene und des Amateurtheaters zusammen. FITHEB verfolgt das Ziel, eine große Vielfalt afrikanischer Theaterformen vorzustellen und neue künstlerische Impulse zu geben. Die 12. Edition der Biennale fand vom 6. bis 14. Dezember 2014 statt.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 13.06. // 21:00 Uhr // Theater Rudolstadt / Schminkkasten DEJA VU – Theatergruppe „Ensayando Sueños“ aus Patagonien, Argentinien (Theaterperformance)

DEJA VU
DEJA VU

Unter den Menschen herrscht Krieg. Zwei Soldaten verfeindeter Armeen entschließen sich, vom Schlachtfeld wegzulaufen. Sie treffen aufeinander und entdecken eine neue unbekannte Freiheit. Sie gelangen an das Meer und begeben sich auf eine Reise, in der sie nach neuen Ländern und Hoffnungen suchen. Sie haben jede Menge zu tun in ihrer schwimmenden kleinen Welt: Sie brauchen etwas essen und sie müssen daran glauben, dass es ein anderes Ufer gibt, damit sie nicht in Verzweiflung versinken. …

Sandra Monteagudo und Jorgelina Balsa – beide Theaterpädagoginnen und Schauspielerinnen – präsentieren das südamerikanische Land Argentinien im Rahmen des Festivals.

 

KARTEN:
Theaterkasse in der KulTourDiele Rudolstadt // Tel.: 03672/422766
Eintrittspreis: 10,- € / Ermäßigung: 5,- €

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> 14.06. // 11:30 Uhr // Theater Rudolstadt / Schminkkasten PRÄSENTATIONEN UND EINBLICKE IN DIE 3-TÄGIGE WORKSHOPARBEIT

KARTEN & PREISE

Für die Aufführungen von MAIA (musikalisches Erzähltheater aus Afrika) und DEJA VU (Performance aus Argentinien) sind Karten in der Theaterkasse erhältlich. Zu allen weiteren öffentlichen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Theaterkasse in der KulTourDiele Rudolstadt // Tel.: 03672/422766
Eintrittspreis: 10,- €
Ermäßigung: 5,- €

Team

Festival 2015

Frank Grünert

Festivalleitung & Organisation vor Ort

Stephan Schnell

Künstlerischer Leitung

Darina Startseva

Management

Steffen Hirsch

Mitarbeit

Mathias Baier

Festivaldesign

Christian Schröter

Künstlerische Moderation

Imke Bachmann

Assistenz

Lara Wenzel

Assistenz

Theater Rudolstadt

Technik

theater-spiel-laden Rudolstadt

Service & Gruppenbetreuung

Session

Register for joining
on Zoom

Session

Anmeldung für Austausch
über Zoom Meeting

Diese Website verwendet Essenzielle Cookies. Einige Funktionen können weitere Cookies erfordern, auch von Drittanbietern. Diese Cookies werden erst dann auf Ihrem Endgerät gespeichert, sobald Sie deren Nutzung jeweils vorher ausdrücklich zugestimmt haben. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Anmeldung